Die persönliche Note

Familienunternehmen
seit 1921
in der 4. Generation

Familienunternehmen
seit 1921
in der 4. Generation

T (0201) 24 70 40
info@imhoff-essen.de

T (0201) 24 70 40
info@imhoff-essen.de

Unser Unternehmensziel:
„So groß wie nötig, so klein wie möglich.“

Nähe des Chefs

Schnelle Entscheidungen, kurze Wege, Flexibilität, hohe Motivation der Mitarbeiter und hautnahe Leistungskontrolle

Engagierte Mitarbeiter

"Alte Hasen“ und gut ausgebildete junge Nachwuchskräfte sind ein eingespieltes und motiviertes Team.
Langjährige Betriebszugehörigkeiten resultieren aus einen guten Betriebsklima.

Unsere Leistung

Wir stehen für Qualität, Zuverlässigkeit, Vertrauen und Seriösität. Für perfekte Organisation, sind aber auch fähig zur Improvisation. Wir pflegen ein kreatives Angebot und eine frische und innovative Küche.

ca. 120

Mitarbeiter

ca. 10

in Ausbildung

ca. 100

zusätzliche Teilzeitkräfte

1921 gegründet, wird unser Familienunternehmen heute in der dritten Generation von der Familie geführt. Neben rund 120 fest angestellten Mitarbeitern können wir jederzeit auf 100 weitere, von uns speziell ausgebildete Teilzeitkräfte zurückgreifen.

Neben dem angesehenen Essener Parkhaus Hügel und dem Restaurant- und Eventcatering in der Messe Essen, betreuen wir die Stadthalle Mülheim mit dem Restaurant Caruso, die Kohlenwäsche auf Zeche Zollverein, den Stadtgarten Steele in Essen und sind bekannt für unseren Gourmet- und Catering-Service.

Jeder dieser Betriebe wird individuell geführt und kann sich so problemlos auf die Wünsche unserer Gäste einstellen. Zusammen bilden sie ein leistungsstarkes Unternehmen, das auch größten Aufgaben gewachsen ist. Individuelle Betreuung, Kreativität, Flexibilität und Kontinuität dank eingespielter Teams sind die typischen Vorteile eines Familienunternehmens, die sich so mit der Leistungskraft und der Wirtschaftlichkeit eines Großunternehmens verbinden.

Die sehr individuelle Durchführung von Veranstaltungen hat uns treue Gäste gebracht, die wir in unseren Häusern oder außer Haus mit unserem Gourmet- und Catering-Service seit vielen Jahren betreuen – sei es bei geschäftlichen Anlässen oder im privaten Bereich der Inhaber und Vorstände. Auf unserer Referenzliste finden Sie eine Aufzählung bekannter Namen.

Ein herausragendes Ereignis in unserer Firmengeschichte war der Generalauftrag zur Bewirtung des EU-Gipfels in Essen mit rund 5.000 Personen: Staatschefs, Außenminister, Stabspersonal und Presse.

Typisch für uns ist jedoch, dass wir die kleinen Anlässe genauso wichtig nehmen und genauso sorgfältig durchführen. Unsere eingespielten Teams, geprägt durch das Zusammenwirken erfahrener "alter Hasen" und junger Nachwuchskräfte, wissen um die Gewohnheiten und Wünsche unserer Gäste. Unsere Küchenchefs pflegen eine frische und innovative Küche.

Unser Qualitätsversprechen

1.

Jedes Angebot wird von einem erfahrenen Verkaufsmitarbeiter erstellt. Er kennt die Örtlichkeiten und weiß, wie man eventuelle Probleme im Vorfeld lösen kann.

2.

Wir nehmen uns die Zeit, Ihnen ein individuelles, auf Ihre Wünsche abgestimmtes Angebot zu unterbreiten.

3.

Jede Veranstaltung betreut ein erfahrener Veranstaltungsleiter. Er ist vom ersten Kontakt bis zum Resümee Ihr persönlicher Ansprechpartner.

4.

Wir beschäftigen ausschließlich gut geschulte Servicemitarbeiter. Sie werden jeweils für die spezielle Aufgabe ausgewählt und vor jeder Veranstaltung in die Abläufe eingewiesen. Dabei ist uns Freundlichkeit und Höflichkeit noch wichtiger als Perfektion.

5.

Um einen optimalen Service zu gewährleisten, haben wir für jede Veranstaltungsart eine Mindestzahl an Servicekräften definiert.

6.

Alle unsere Köche haben eine entsprechende, abgeschlossene Berufsausbildung.

7.

Bei unseren Zulieferern - möglichst aus dem regionalen Umfeld - verlassen wir uns auf langjährige Partnerschaften. Qualität und Servicezuverlässigkeit sind uns dabei wichtiger als der Preis.

8.

Bei der Zubereitung der Speisen lassen wir größte Sorgfalt walten. Wenn möglich bereiten wir die Speisen vor Ort zu, um lange Warmhaltezeiten zu vermeiden.

9.

Die Einhaltung tariflicher Standards ist bei uns eine Selbstverständlichkeit.

Zuverlässigkeit, Seriosität und Vertrauen, verbunden mit einer ideenreichen Gastronomie, die bezahlbar bleibt – das ist die Philosophie unseres Hauses.

 

Hans-Hubert Imhoff

Inhaber in 3. Generation

 

Katinka Imhoff

Inhaberin in 4. Generation

Leo Imhoff

Inhaber in 2. Generation

1921 – 2013

Hubert Imhoff

Gründer

1889 – 1969

Kaiser, Könige, Politiker und Industrielle aus aller Welt hat Imhoff in vier Generationen Gastronomie-Geschichte bewirtet

Darunter Papst Johannes Paul II., Kaiser Haile Selassie von Äthiopien, Königin Sirikit von Thailand, Königin Silvia von Schweden, alle deutschen Bundespräsidenten, Bundeskanzler und natürlich Berthold Beitz.

Unser Gästebrief

Im November 2017

                                                                                                                             

Liebe Gäste, Freunde und Partner,
die Zeit des Wünschens rückt wieder näher und ich sitze - wie jedes Jahr um die Vorweihnachtszeit - an meinem Schreibtisch, um die Tradition des Gästebriefes fortzusetzen. Für unser Unternehmen, meine Familie und auch mich persönlich sind in diesem Jahr viele Wünsche in Erfüllung gegangen.

Wunschlos glücklich (.....fast)
Stolz und zufrieden kann ich sagen, dass es uns gelungen ist, auf rund 2.500 erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen fast alle Wünsche unserer Gäste zu erfüllen. Damit konnten wir nach einem sehr verhaltenen Start in das Jahr 2017 im dritten und vierten Quartal die Umsatzeinbußen wieder aufholen und liegen zurzeit auf Vorjahresniveau. Besonders erfreulich entwickelten sich die Umsätze im Restaurant des Parkhaus Hügel: Die kontinuierliche Qualität unseres Küchenchefs Michael Hau und seiner Brigade und die lockere Art des Service haben sich herumgesprochen. Der Feinschmecker zählt das Haus erneut zu den 500 besten Restaurants Deutschlands.

Um unser Unternehmen auch für die Zukunft und die nachfolgende Generation gut aufzustellen, habe ich in diesem Jahr einige Gespräche über neue Projekte und Standorte geführt sowie die Pachtverträge für unsere Betriebe über größere Zeiträume verlängert.
Es war immer mein Wunsch, das Vertrauen der Verpächter in unser Unternehmen dauerhaft zu gewinnen und so verbindet uns
in allen Betrieben seit vielen Jahren mit unseren Verpächtern eine gute Partnerschaft.
Ich bin glücklich ihr Vertrauen auch für die Zukunft gewonnen zu haben.
In der Stadthalle Mülheim zeigt sich, wie ein Haus durch ein klares Konzept, mutige Investitionen und eine engagierte Vermarktung der die Halle betreibenden städtischen Marketinggesellschaft mit großem Erfolg am Markt platziert werden kann.
Der Erich Brost-Pavillon ist unverändert vor eine der Top-Adressene für die unterschiedlichsten Veranstaltungen und so ist nicht nur unsere sonntägliche Familientafel meist weit im Voraus ausgebucht. Der Stadtgarten Steele kann in diesem Jahr den größten Umsatzuwachs verbuchen, ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Wiederbelebung eines traditionsreichen Hauses.
Und als Essener bin ich jetzt besonders gespannt auf die nach langen Diskussionen endlich begonnenen Umbauten in der Messe Essen; am 28. November wird der erste Bauabschnitt feierlich eröffnet - ich glaube, es wird ein großartiger neuer Auftritt.

Unerfüllte Wünsche
Auch die Luise Albertz-Halle hätten wir gern weitergeführt. Hierfür haben wir eine Reihe von Vorschlägen zur Neupositionierung und Belebung der Halle gemacht. Von diesem Konzept konnten wir die Stadt Oberhausen jedoch nicht überzeugen und auch eine kurze Vertragslaufzeit wäre für mich nicht in Frage gekommen. So werden wir die Halle nun am Jahresende nach 17 Jahren verlassen.

Wunsch-Beruf!
Auch wenn es sich in der Presse oft anders liest: Für die meisten unserer Mitarbeiter ist die Arbeit in der Gastronomie Wunsch-Beruf und Berufung zugleich.

„Was morgen in der Zeitung steht, haben wir heute schon erlebt!“ – das stellen wir immer wieder fest. Unsere Branche bietet krisensichere Arbeitsplätze und schnelle Aufstiegsmöglichkeiten im In- und Ausland. Ich freue mich sehr, dass wir unsere drei Ausbildungsplätze Anfang September wieder mit drei jungen, motivierten Menschen besetzen konnten und wünsche ihnen eine erfolgreiche Lehrzeit in unserem Hause.
Eine ansehnliche Karriere in seinem Wunsch-Beruf hat bereits unser Mitarbeiter Igor Sawatzki hingelegt. Nach einer Ausbildung zum Hotelfachmann hat er die Wirtschaftsfachschule für Hotellerie und
Gastronomie in Dortmund mit Diplom abgeschlossen und ist im September 2009 in unser Unternehmen eingetreten. Seitdem leitet er mit großem Engagement und in eigener Verantwortung unsere Aktivitäten im Erich Brost-Pavillon auf Zeche Zollverein. Diejenigen von Ihnen, die ihn dort schon einmal "in Aktion" erlebt haben, werden seine Einsatzfreude und seinen Willen, jeden Gästewunsch zu erfüllen, schätzen gelernt haben.
N
eben meinen beruflichen Aktivitäten versuche ich mit einer Vielzahl von Vorträgen und Aktivitäten junge Menschen für unsere Berufe zu begeistern. Da der Digitalisierung unserer Leistungen natürliche Grenzen gesetzt sind, würde es ohne ausgebildete Köche und Restaurantfachleute bald noch mehr "Self-service" und "Convenience" geben.

Familiäre Wünsche
Mein ältester Sohn Jan (33) hat nun endlich die Visumsangelegenheiten für seine Familie geklärt und wird in naher Zukunft seine Wanderjahre beenden und von Singapur nach Essen kommen, um in unser Unternehmen einzusteigen – damit wird für uns beide ein Wunsch wahr!

Meine Tochter Katinka (32) hat sich als Betriebsleiterin in unserem Parkhaus Hügel sehr gut etabliert. Sie hat das richtige Gespür für Mitarbeiter, Gäste und wirtschaftliche Angelegenheiten. Wir wünschen uns, dass es genauso bleibt.

Meine Tochter Wiebke (21) wird im Januar ihre Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten abschließen und plant anschließend einen 6-monatigen Aufenthalt in Vancouver zur Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse, ein Praktikum auf einer Pferdefarm und eine abschließende Rundreise mit dem Rucksack. Danach hofft sie auf den lang ersehnten Wunsch-Studienplatz in Tiermedizin.

Mein Sohn Wilm (19) hat seinen Australienaufenthalt im Frühjahr beendet und im September mit dem Studium International Business in Maastricht begonnen. Nach acht Monaten "work and travel" fiel die Umstellung zurück an den Schreibtisch erstaunlicherweise gar nicht so schwer - die Ergebnisse der ersten Klausuren sind vielversprechend.

Mein jüngster Sohn Finn (18) bereitet sich intensiv auf sein Abitur im Mai nächsten Jahres vor. Anschließend plant auch er einen Auslandsaufenthalt, bevor der nächste Ausbildungsabschnitt beginnt. Er entwickelt sich zum besten Sportler in unserer Familie: Im September lief er ohne große Vorbereitung nur mit seiner Hockeykondition einen Halbmarathon unter zwei Stunden.

Nachdem schon meine Eltern, alle meine Kinder, meine Frau und auch ich alle sportlichen Aktivitäten im Essener Sportverein ETUF ausgeübt haben und wir damit eine Vielzahl schöner Erlebnisse und viele Freundschaften verbinden, ist es an der Zeit etwas zurückzugeben. So arbeitet meine Frau seit zwei Jahren ehrenamtlich im Vorstand mit und ist wesentlich beteiligt an der Erarbeitung eines neuen Konzeptes für diesen traditionsreichen Verein. Und ich möchte ein bisschen Werbung für diesen Sportverein mit seiner wunderschönen Anlage direkt am Ufer des Baldeneysees machen. Für alle sieben Sportarten werden Schnupperkurse angeboten. Vielleicht haben Sie ja Lust mal vorbeizuschauen? Es lohnt sich!

Wünsche für Sie!
Für Ihre Treue zu unserem Haus möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken! Ich wünsche Ihnen für das kommende Jahr die Erfüllung Ihrer Vorstellungen und Ziele. Vor allem aber Gesundheit, innere Zufriedenheit und Zeit für das Wesentliche. Und hören Sie nicht auf, sich etwas zu wünschen. Denn wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

Alles Gute wünscht Ihnen von Herzen...
Ihr Hans-Hubert Imhoff