Die persönliche Note

Familienunternehmen
seit 1921
in der 4. Generation

Familienunternehmen
seit 1921
in der 4. Generation

T (0201) 24 70 40
info@imhoff-essen.de

T (0201) 24 70 40
info@imhoff-essen.de

Unser Unternehmensziel:
„So groß wie nötig, so klein wie möglich.“

Nähe des Chefs

Schnelle Entscheidungen, kurze Wege, Flexibilität, hohe Motivation der Mitarbeiter und hautnahe Leistungskontrolle

Engagierte Mitarbeiter

"Alte Hasen“ und gut ausgebildete junge Nachwuchskräfte sind ein eingespieltes und motiviertes Team.
Langjährige Betriebszugehörigkeiten resultieren aus einen guten Betriebsklima.

Unsere Leistung

Wir stehen für Qualität, Zuverlässigkeit, Vertrauen und Seriösität. Für perfekte Organisation, sind aber auch fähig zur Improvisation. Wir pflegen ein kreatives Angebot und eine frische und innovative Küche.

ca. 120

Mitarbeiter

ca. 10

in Ausbildung

ca. 100

zusätzliche Teilzeitkräfte

1921 gegründet, wird unser Familienunternehmen heute in der dritten Generation von der Familie geführt. Neben rund 120 fest angestellten Mitarbeitern können wir jederzeit auf 100 weitere, von uns speziell ausgebildete Teilzeitkräfte zurückgreifen.

Neben dem angesehenen Essener Parkhaus Hügel und dem Restaurant- und Eventcatering in der Messe Essen, betreuen wir die Stadthalle Mülheim mit dem Restaurant Caruso, die Kohlenwäsche auf Zeche Zollverein, den Stadtgarten Steele in Essen und sind bekannt für unseren Gourmet- und Catering-Service.

Jeder dieser Betriebe wird individuell geführt und kann sich so problemlos auf die Wünsche unserer Gäste einstellen. Zusammen bilden sie ein leistungsstarkes Unternehmen, das auch größten Aufgaben gewachsen ist. Individuelle Betreuung, Kreativität, Flexibilität und Kontinuität dank eingespielter Teams sind die typischen Vorteile eines Familienunternehmens, die sich so mit der Leistungskraft und der Wirtschaftlichkeit eines Großunternehmens verbinden.

Die sehr individuelle Durchführung von Veranstaltungen hat uns treue Gäste gebracht, die wir in unseren Häusern oder außer Haus mit unserem Gourmet- und Catering-Service seit vielen Jahren betreuen – sei es bei geschäftlichen Anlässen oder im privaten Bereich der Inhaber und Vorstände. Auf unserer Referenzliste finden Sie eine Aufzählung bekannter Namen.

Ein herausragendes Ereignis in unserer Firmengeschichte war der Generalauftrag zur Bewirtung des EU-Gipfels in Essen mit rund 5.000 Personen: Staatschefs, Außenminister, Stabspersonal und Presse.

Typisch für uns ist jedoch, dass wir die kleinen Anlässe genauso wichtig nehmen und genauso sorgfältig durchführen. Unsere eingespielten Teams, geprägt durch das Zusammenwirken erfahrener "alter Hasen" und junger Nachwuchskräfte, wissen um die Gewohnheiten und Wünsche unserer Gäste. Unsere Küchenchefs pflegen eine frische und innovative Küche.

Unser Qualitätsversprechen

1.

Jedes Angebot wird von einem erfahrenen Verkaufsmitarbeiter erstellt. Er kennt die Örtlichkeiten und weiß, wie man eventuelle Probleme im Vorfeld lösen kann.

2.

Wir nehmen uns die Zeit, Ihnen ein individuelles, auf Ihre Wünsche abgestimmtes Angebot zu unterbreiten.

3.

Jede Veranstaltung betreut ein erfahrener Veranstaltungsleiter. Er ist vom ersten Kontakt bis zum Resümee Ihr persönlicher Ansprechpartner.

4.

Wir beschäftigen ausschließlich gut geschulte Servicemitarbeiter. Sie werden jeweils für die spezielle Aufgabe ausgewählt und vor jeder Veranstaltung in die Abläufe eingewiesen. Dabei ist uns Freundlichkeit und Höflichkeit noch wichtiger als Perfektion.

5.

Um einen optimalen Service zu gewährleisten, haben wir für jede Veranstaltungsart eine Mindestzahl an Servicekräften definiert.

6.

Alle unsere Köche haben eine entsprechende, abgeschlossene Berufsausbildung.

7.

Bei unseren Zulieferern - möglichst aus dem regionalen Umfeld - verlassen wir uns auf langjährige Partnerschaften. Qualität und Servicezuverlässigkeit sind uns dabei wichtiger als der Preis.

8.

Bei der Zubereitung der Speisen lassen wir größte Sorgfalt walten. Wenn möglich bereiten wir die Speisen vor Ort zu, um lange Warmhaltezeiten zu vermeiden.

9.

Die Einhaltung tariflicher Standards ist bei uns eine Selbstverständlichkeit.

Zuverlässigkeit, Seriosität und Vertrauen, verbunden mit einer ideenreichen Gastronomie, die bezahlbar bleibt – das ist die Philosophie unseres Hauses.

 

Hans-Hubert Imhoff

Inhaber in 3. Generation

 

Katinka Imhoff

Inhaberin in 4. Generation

 

Jan Imhoff

Inhaber in 4. Generation

Leo Imhoff

Inhaber in 2. Generation

1921 – 2013

Hubert Imhoff

Gründer

1889 – 1969

Kaiser, Könige, Politiker und Industrielle aus aller Welt hat Imhoff in vier Generationen Gastronomie-Geschichte bewirtet

Darunter Papst Johannes Paul II., Kaiser Haile Selassie von Äthiopien, Königin Sirikit von Thailand, Königin Silvia von Schweden, alle deutschen Bundespräsidenten, Bundeskanzler und natürlich Berthold Beitz.

Unser Gästebrief

Im November 2019

Liebe Gäste, Freunde und Partner,

kleine Kinder wollen später Diebe fangen, Feuer löschen, Züge steuern, Müllwagen fahren, Köchin oder Schreiner werden. Berufe, deren Nutzen und Sinn sofort einleuchtet, stehen beim Berufswunsch regelmäßig ganz vorne.
Dennoch fehlt es gerade in diesen Berufen an Nachwuchs! Irgendwo zwischen Kita und Schulabschluss verschwinden die früheren Berufswünsche.

Traumberufe
Warum? Ich glaube, dass Eltern, Lehrer und das weitere soziale Umfeld dazu neigen, die Kinder einseitig zu beraten. Bei meinen Vorträgen in Schulen muss ich immer wieder die Erfahrung machen, dass den Schülern nur die angeblichen Nachteile unserer Berufe bekannt sind. So enthält mein Gästebrief in diesem Jahr zunächst mal einen Appell an Sie:
Helfen Sie bitte mit, unserem Berufsfeld wieder mehr Wertschätzung entgegen zu bringen! Nur so können wir die Gastronomie- und Hotelbetriebe und ihre wichtige Funktion für das Sozialleben – mehr persönliche Lebensqualität durch leckeres Essen und freundlichen Service – erhalten.
Wenn Ihnen also das eigene (oder irgendein anderes Kind) erzählt, dass sein Traumberuf in der Gastronomie oder Hotellerie liegt, dann bestärken Sie es doch einfach!
In unserer Branche werden ständig neue Konzepte und Formate entwickelt. Es gibt innovative Gastronomie-Ketten und kreative Einzelkämpfer mit vielen Chancen für junge Menschen und guten Karriereaussichten.
Wir brauchen dringend Nachwuchs!
Denn: Es ist mittlerweile leichter neue Gäste zu gewinnen als neue Mitarbeiter.

Traumhaft engagiert!
In Summe haben wir 2019 wieder rund 2.500 Veranstaltungen an unseren fünf Standorten plus externem Catering durchgeführt. Eine Zahl, die mich zufrieden stimmt und mir zeigt, dass viele Menschen unseren Service und unsere Qualität zu schätzen wissen. Alle Betriebe verzeichnen erfreuliche Umsatzsteigerungen. Wir liegen im gesamten Unternehmen aktuell zehn Prozent über dem Vorjahr und das ohne Rabattschlachten.
Auch das zu Jahresanfang von uns übernommene Hotel „Waldhaus Langenbrahm“ hat sich sehr erfreulich entwickelt. Neben der guten Konjunktur führe ich dies auf unser ständiges Bestreben nach Qualitätssteigerungen und das hohe Engagement unserer Mitarbeiter zurück. Ich bin sehr stolz auf sie!
Sie meistern ihren manchmal stressigen Alltag motiviert, reagieren sensibel auf Gäste in unterschiedlichen Stimmungen, springen füreinander ein und zeigen echten Teamgeist. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!
Im letzten Quartal des Jahres mussten wir leider einige Veranstaltungsanfragen ablehnen, um unsere Qualitätsstandards nicht zu gefährden und unsere Mitarbeiter nicht zu überlasten.
Und mit 17 verschiedenen Nationalitäten unter unseren Mitarbeitern sind wir außerdem ein gutes Beispiel für gelebte und gelungene Integration.

Auch in diesem Jahr möchte ich Ihnen wieder eine Mitarbeiterin aus unserem Team gesondert vorstellen: Puri Feria Diaz feierte in diesem Jahr mit uns ein seltenes
Branchen-Jubiläum: Seit 25 Jahren ist sie bei Imhoff angestellt! 1975 kam sie mit ihren Eltern aus Spanien nach Deutschland und hat im August 1990 ihre Ausbildung zur
Hotelfachfrau in unserem Unternehmen begonnen und drei Jahre später erfolgreich beendet. Seither ist sie ununterbrochen in unserem Parkhaus Hügel beschäftigt und leitet seit vielen Jahren dort mit viel Geschick den Hotelempfang und das Reservierungs-
büro und unterstützt die Betriebsleitung. Wir freuen uns auf noch viele gemeinsame Jahre!

Lebensträume
Auch meine Kinder haben ihre beruflichen Träume. Während die einen sie bereits erfolgreich realisiert haben, basteln die anderen noch fleißig daran. Mein Sohn Jan (35), seine Ehefrau Joanne und meine Tochter Katinka (34) führen die Familientradition fort und haben sich in diesem Jahr weiter erfolgreich in unser Unternehmen eingearbeitet. In naher Zukunft werden sie die gesamte operative Verantwortung übernehmen. Ich werde mich dann aus dem Tagesgeschäft weiter zurückziehen und die Entwicklung des Unternehmens aus dem Hintergrund verfolgen. Ich bemühe mich, die eigenen Erfahrungen in Sachen Generationswechsel zu nutzen und meinen Kindern die notwendigen Freiräume zu lassen – im Moment sind wir auf einem guten Weg für alle.

Dass man manchmal auch Umwege gehen muss, um herauszufinden was das Richtige ist, hat meine Tochter Wiebke (23) erfahren. Nach ihrer Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten hat sie ein Semerster Jura studiert und hat nun festgestellt, dass dies doch nicht ihren Neigungen entspricht. Ihr Herz schlägt nach wie vor für Tiere! So hat sie sich für einen Crash-Kurs in Niederländisch entschieden und sich nach bestandener Prüfung erfolgreich um einen Studienplatz für Tiermedizin in Antwerpen beworben. Ende September fiel der Startschuss.

Mein Sohn Wilm (21) steht kurz vor seinem Bachelor-Abschluss in International Business an der Universität Maastricht. Im Sommer hat er erste Berufserfahrungen bei einem Praktikum in einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gesammelt und wird ab Januar sein letztes Semerster an der Universität in Singapur absolvieren.
Mein Sohn Finn (20) hat nach einem 3-monatigen Sozialpraktikum in Südafrika im Sommer ein Praktikum in einem großen Handelsunternehmen absolviert und im Oktober mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Münster begonnen. 
Meine Enkeltochter Zoe (3) geht inzwischen in den Kindergarten und Raphael (14), der Sohn meiner Schwiegertochter aus erster Ehe, hat intensiv Deutsch gelernt und besucht jetzt das Maria Wächtler-Gymnasium. Ich muss die beiden bei Gelegenheit unbedingt mal fragen, was sie werden möchten…

Meine Frau und ich fangen langsam an uns neu zu sortieren. Schließlich hat nun auch unser jüngster Sohn das Haus verlassen. Auf der einen Seite vermissen wir den Trubel unseres großen Familienhaushalts. Andererseits freuen wir uns aber auch auf ein bisschen mehr Zeit für individuelle Interessen und neue Träume. Wir wollen auf jeden Fall mehr reisen, die vielen angesammelten Bücher lesen und ich habe den Ehrgeiz, in meinem geliebten Golfsport noch einmal mein Handicap ein bisschen zu verbessern.
Wir freuen uns auf die Tage, an denen die Studenten nach Hause kommen und wir alle wieder einmal an unserem großen Esstisch sitzen – auch wenn der Hauptgrund vielleicht das Wäsche waschen und die
Flucht vor dem Mensaessen sein mag. Eine Wiederholung unseres diesjährigen Sommerurlaubs ist bereits in Planung:  Alle Familienmitglieder konnten es
ermöglichen, einige gemeinsame Urlaubstage zu verbringen, die uns in wunderschöner Erinnerung geblieben sind.
 
Und ist es nicht das, was unser Leben - von allen beruflichen Träumen und Erfolgen abgesehen - so besonders macht? Die schönen Erinnerungen an
glückliche Momente und die Vorfreude, auf alles, was da noch kommen mag?
So wünsche ich Ihnen einen Jahresendspurt der auch Pausen zu lässt und bedanke mich im Namen meiner Familie und meines gesamten Teams für
ein tolles Jahr mit wunderbaren gemeinsamen Erlebnissen!

Ich freue mich, wenn Sie auch künftig auf uns zählen.

Mit herzlichen Grüßen

Hans-Hubert Imhoff